Raum und Bau

 



2. Preis VELUX WB 2014

Unsere Passivhaus Kinderkrippe in Vaterstetten wurde zum VELUX Architekten-Wettbewerb 2014 mit dem 2. Preis ausgezeichnet.

Der im Grundriss klar gegliederte, zweigeschossige, nahezu quadratische Baukörper ist nicht unterkellert. Er rückt im Norden von der Verlängerung des Birkenweges ab um Fläche den ruhenden Verkehr zu schaffen. Die Erschließung erfolgt über eine Vorzone, als eingezogene Ecke im Nordwesten des Gebäudes, bietet einen ersten Schutz und verknüpft die Freifläche mit dem Innenraum. Der galerieartig angelegte Innenbereich schafft einen Ort der Sammlung und Orientierung. Durch ein großzügiges Oberlicht werden die verschiedenen Tages- und Jahreszeiten im Herz des Krippenhauses spürbar gemacht, es entsteht eine multifunktional nutzbare Fläche als zusätzliches Angebot über zwei Ebenen. Windmühlenflügelartig angeordnete Raumkuben sind durch Flurachsen verbunden, wechselnde Blickbeziehungen und eine Verzahnung mit dem Garten sind das Ergebnis. Innen- und Außenraum gehen scheinbar ineinander über. Die klare Gliederung der Räume zu maßstäblichen Gruppen fördert die Identitätsbildung. Eine differenzierte Farbgebung der Tischlereinbauten schafft eine individuelle Erkennbarkeit im Gesamten bei gleichzeitig großer Transparenz zu den Freiräumen. Das Krippenhaus wird sich selbstverständlich und zeitgemäß in die Umgebung einfügen. Es kommen eine dem Ort und der Bauaufgabe angemessene Formensprache und Bewährte Materialien zur Anwendung.

Weiterführende Informationen zu dem Projekt, sowie unserer eingereichten Arbeit und dem Wettbewerb finden Sie hier.

Internetseite Velux
Passivhaus Kinderkrippe
Projektblatt (1MB)