Raum und Bau

 



Gebäudeensemble Meißner Landstraße

Auf dem Grundstück Meißner Landstraße 15 in Dresden-Briesnitz befand sich noch das ursprüngliche Wohnhaus. Eine Sanierung des Hauses bot sich nicht an, da es aufgrund fehlender Abstandsflächen weder erweiterbar in der Höhe, noch von seiner Grundsubstanz als sanierungswürdig einzustufen war. Die weiteren Randbedingungen wie die große Belastung der Meißner Landstraße mit einem Verkehrsaufkommen von 33.000 Fahrzeugen pro Tag sowie den Lärmpegeln von 65 dB nachts und 70 dB tags begründeten das Konzept, einen Wohnhausneubau rückwärtig auf dem Grundstück zu errichten und anstelle des Bestandsgebäudes einen kleinen Gerwerbebau zu platzieren.

Die vorhandene umgebende Struktur der rückwärtigen Gewerbebauten in den Grundstücken wurde genutzt, um den Neubau zu platzieren. Gespiegelt an der Grenzbebauung des Nachbarflurstücks wurde der Wohnhausneubau errichtet. So bleiben die sonnigen Flächen in südlicher und westlicher Richtung auf dem Grundstück frei und können weiter als Garten genutzt werden. Grundlage des Wohnhauses war das Raum und Bau Typenhaus.

Das Bestandshaus auf der Straßenseite wich dem Gewerbebau, welcher die durchgehende Häuserflucht an der Meißner Landstraße aufnimmt und die entstandene Lücke schließt. Aufgrund des hohen Straßenlärms wendet sich das Gebäue der Straßenfront geschlossen zu, wurde aber großzügig nach Süden geöffnet.

Typenhaus