Raum und Bau

 



Neubau Zweifeld-Sporthalle 117. Grundschule

Aktuell wird die Sporthalle geplant und befindet sich in der Ausführungsplanung. Das fertige Gebäude soll voraussichtlich 2015 an den Nutzer übergeben werden.

Der Schulstandort befindet sich in der Südvorstadt Dresdens, einem Stadtteil, der geprägt ist von einem sich lang in das Elbtal hineinziehenden Hang. In der unmittelbaren Umgebung haben nur die Russisch-Orthodoxe Kirche, die Lukaskirche und das Landeskirchenamt den zweiten Weltkrieg überstanden. Das vormals eng bebaute Umfeld ist nun geprägt von dem offenen Städtebau der 1950er und 1970er Jahre.

Ausgehend vom Niveau des Schulhofs, welches für das Erdgeschoss des Hallenneubaus an-genommen wird um eine barrierefreie Erschließung zu gewährleisten, schiebt sich die Sporthalle in den Hang. Das Gelände wird so genutzt, dass sich vom Fußweg der Hochschulstraße eine natürliche barrierefreie Erschließung des Obergeschosses ergibt. Damit sind zwei voneinander getrennte Zugänge für den Schulsport und den Vereinssport bzw. die Zuschauer gegeben, ohne dass Doppelnutzungen des Schulgeländes entstehen.

Der Baukörper gliedert sich in zwei Zonen, den Hallenbau mit seinem großen Volumen und den zweigeschossigen Baukörper mit Sanitärbereichen, Lager- und Geräteräumen sowie Technik, aus dem sich die Tribüne in den Hallenbau hineinschiebt. Gestalterisch heben sich die beiden Gebäudeteile voneinander ab, der Sozialtrakt verschränkt sich vor der Halle und wirkt wie eingeschoben in das große Hallenvolumen.