Raum und Bau

 



Sachsenring-Oberschule

Nach zwei Jahren Bauzeit wurde der zweite Teil – ein Ersatzneubau im Passivhausstandard – an die Nutzer übergeben.

In der Stadt Hohenstein-Ernstthal wurde, am traditionellen Schulstandort ein Ersatzneubau für die dort bereits bestehende 2-zügige Mittelschule errichtet. Zusätzlich wurde das teilsanierte historische Schulgebäude aus dem Jahr 1903 mit in die Planung eingebunden.

Zurückgesetzt von der Straße und in Gebäudeflucht des Altbaus, entstand der zurückhaltend und kompakt gestaltete Schulneubau. Der Baukörper reagiert mit seiner Höhe und Einordnung auf das zu erhaltende historische Schulgebäude und das Hanggelände. Durch die Konzentration der Baumasse auf dem nordwestlichen Grundstücksteil entstand nach dem Teilabriss der alten Schulanbauten ein sich nach Südosten hin öffnender, großer Freibereich.

Die Schule gliedert sich in einen großzügigen, offenen Bereich der Bewegung und Kommunikation im Erdgeschoss und einen Bereich der Stille und Konzentration in den Obergeschossen. Eine zweiläufige Treppe verbindet im Atrium die beiden Bereiche des Gebäudes.

Das Erdgeschoss zeichnet sich durch fließend ineinander übergehende Räume mit eingestellten Funktionsbereichen aus. Durch Öffnung oder Abtrennung können Pausenhalle und Mehrzweckraum flexibel für Veranstaltungen genutzt werden. Die innenliegende Pausenhalle erhält durch die Offenheit im Erdgeschoss und über das überdachte Atrium eine natürliche Belichtung und den Bezug zum Außenraum. Zudem bietet sie unmittelbare Blickbeziehung zu der im 1. Obergeschoss gelegenen Bibliothek.

Das sich über vier Geschosse erstreckende Atrium ist somit als Verbindungs- und Orientierungszone des Gebäudes integraler Bestandteil und besonderes Qualitätsmerkmal des Entwurfes. Die Klassen- und Fachräume in den Obergeschossen orientieren sich großzügig nach allen Himmelsrichtungen. Im 1. OG ist in Richtung Talstraße der Lehrerbereich mit separaten Erschließungsflur angeordnet. Der nach Norden gelegene Kunstraum kann aufgrund der Hanglage in den Außenbereich erweitert werden, ein sogenanntes „grünes Klassenzimmer“ entsteht.

Die zu dem Ensemble dazugehörige Passivhaus-Turnhalle wird im Jahr 2015 an die Nutzer übergeben.

Bauherr
Große Kreisstadt Hohenstein-Ernstthal

Projektpartner
L.P. Bauplanung GmbH

Fertigstellung
August 2013

VOF mit Lösungsvorschlag
1. Rang

Kenndaten
Leistungsphasen: 1 bis 9
Gesamtbaukosten: 8.300.000 EUR
Energie-Standard: Passivhaus

Projektbearbeitung
Ralph Hengst, Franka Kreher, Alexander Krippstädt, Lutz Schwager, Sandra Weidner