Raum und Bau

 



Hauserweiterung Lichtenstein

Ein Wohnhaus der 30er Jahre sollte um ein Arbeitszimmer und ein neues Bad erweitert werden. Am Gebäude wurde bereits zwei mal angebaut. Durch die erneute Erweiterung wurden diese Anbauten zu einer Einheit verbunden. In Holzständerbauweise ausgeführt, zieht sich der Aufbau über Eck um das Haus. Das schmale Fensterband auf der Ostseite weitet sich an der Gartenseite auf und gibt den Blick in die Landschaft frei. Der Arbeitsplatz schiebt sich aus der Front heraus. Im Innenraum bildet die dunkle Holzvertäfelung mit den weißen Wänden einen angenehmen Kontrast.

Baujahr
1999

Auftraggeber
privat

Projektbearbeitung
Ralph Hengst, Alexander Krippstädt, Sandra Weidner